Gesunde Küche im Frühjahr

 

Das Frühjahr

Das Frühjahr ist da. Heutzutage finde ich die Jahreszeiten nicht so eindeutig zu erkennen. Dennoch möchte ich sie nicht missen. Die schnell und extrem wechselnde Wetterlage macht mir, zugegeben, oft zu schaffen. Aber ich liebe es, die Natur im Frühjahr zu beobachten – die Blüten an den Obstbäumen, die Tulpen und Narzissen und die Verwandlung von tot geglaubtem Holz in Leben.

In der Landwirtschaft ist das Frühjahr eine Zeit der Vorbereitung. Die Felder werden bestellt und es wird gepflanzt und gesät. Auch bei meinen Nachbarn im Garten ist das Frühjahr eine wuselige Zeit. Es wird getüftelt und geplant damit im Sommer und im Herbst geerntet werden kann.

Es ist auch eine Zeit in der wir „aufwachen“ uns leichter fühlen, und wieder raus in die Welt blicken wollen. Einfach gesagt. Nicht immer so einfach, wenn man chronische Krankheiten hat, die einen entweder mobil oder körperlich einschränken oder beides. Normalerweise bin ich häufig im Frühjahr krank. Dank dem Maskentragen – dieses Jahr nicht. Nach dem Motto, „Du bist, was du isst“ kann es helfen unserem Körper mit sehr frischen, neuen, zarten Lebensmitteln zu nähren, damit auch wir unseren winterlichen Fesseln ein bisschen entwachsen können.

Bärlauchsuppe

zartdüftend, leicht

Bärlauchsuppe

Grüner Spargel mit Erdbeeren

Geht auch weiß

Grüner Spargel mit Erdbeeren

Radieschen geröstet

die kleine rote Knolle kann mehr als Salat

Geröstete Radieschen

Der Lebensmitteleinkauf früher

Ich habe kürzlich meinem Stiefvater erzählt, dass ich gerade versuche, den Kunststoffverbrauch in unserem Haushalt deutlich zu reduzieren, indem ich Produkte kaufe, die weitestgehend unverpackt sind.

Zum Beispiel durch das Abholen von Milch direkt vom Bauernhof sowie anderen Produkten wie Eiern und Kartoffeln. Ich besuche jetzt ziemlich oft den Wochenmarkt. Ich liebe es, frisches Gemüse und Obst in Reih und Glied ordentlich gestapelt zu sehen und sie in meinen Korb fallen zu lassen, nachdem ich sie bezahlt habe. Ich habe auch vor, bald mit einer Reihe von Behältern bewaffnet in einen Unverpackt-Laden zu gehen.

Mein Stiefvater erzählte: Das war normal für uns, Milch in einer kanne zu holen, mit dem örtlichen Lebensmittelhändler zu sprechen und Ratschläge zu den von uns gekauften Produkten zu erhalten. Wir hatten keine Fertiggerichte und wenn unsere Ware in irgendetwas verpackt war, war es in  Papier. Das Weniger an Verpackung ist ein schöner Nebeneffekt, wenn du soviel wie möglich frisch kaufst und selber kochst. Wenn das Einkaufen nicht geht, gibt es tolle Obst- und Gemüse- Lieferdienste.

„In der Kindheitserinnerung jedes guten Kochs gibt es…eine große Küche, einen laufenden Kochherd, einen Kuchen im Ofen und eine Mama.“

Barbara Costikyan

In meinen Kindheitserinnerungen gibt es keinen Tofu, er kam später. Viele scheuen dieses Lebensmittel. Hier in diesem Video von Sebastian Copien könnt Ihr sehen wie einfach es ist Tofu zuzubereiten. Ergänzt mit frischem Frühlingsgemüse – der Körper jubelt!

 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB3aWR0aD0mcXVvdDs1NjAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzMxNSZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbEtzbVFVb05WUWs/c3RhcnQ9MiZxdW90OyB0aXRsZT0mcXVvdDtZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciZxdW90OyBmcmFtZWJvcmRlcj0mcXVvdDswJnF1b3Q7IGFsbG93PSZxdW90O2FjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUmcXVvdDsgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuJmd0OyZsdDsvaWZyYW1lJmd0Ow==

„Das Kochen ist ein wenig wie Kino. Was zählt is das Gefühl.“

Anne-Sophie Pic

Tja wir könnten von unseren Großeltern am besten lernen, wie man saisonale und regionale Speisen mit kleinem Budget zubereitet und dann die Rezepte vielleicht ein wenig auf den neuesten Stand bringen. Obwohl ich beim Stöbern in einigen alten Kochbüchern denke, dass sich hier Köche von heute oft inspirieren lassen.

Die Worte, die mir im Frühling in den Sinn kommen, sind Erneuerung und zart. Der Frühling ist eine Zeit des Neuanfangs. Gemüse und Salate sind nicht von der Art, die uns durch den Winter gebracht hat. Jetzt sehnen wir uns nicht nach dicken Suppen und Eintöpfen, sondern nach etwas Leichterem. Aber wir haben noch nicht die Fülle des Sommers. Wir werden nicht mehr von Äpfeln angezogen, die den ganzen Winter über gelagert wurden, sondern wir lüstern nach etwas Frischem. Frisch sprießende Wildkräuter wie Bärlauch eignen sich hervorragend für Salate. Es ist auch Zeit für Rhabarber und Erdbeeren, die wir wunderbar auch in herzhafte Gerichte einarbeiten können. Die Krönung dieser Jahreszeit ist jedoch Spargel. In Deutschland gibt es zwei Arten, den grünen und den weißen Spargel. Letzteres muss komplett geschält werden, schmeckt aber lecker. Lämmer werden geboren und Hühner, wenn sie artgerecht gehalten werden, beginnen wieder mehr Eier zu legen. Es gibt eine Vielfalt und nichts muss kompliziert sein. Im Gegenteil.

Geröstete Radieschen
Bärlauchsuppe
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
Mit dem Haken deklarierst du dein Einverständnis
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Sources:

C. (2018, 1. November). Die besten Sprüche, die man als Koch in spe kennen sollte! www.superprof.de. https://www.superprof.de/blog/redensarten-thema-essen-gastronomie/

Bilder:

Strawberries

Photo by Lucinda Hershberger on Unsplash